Sozialarbeiter_innen (w/m/d) Koordinierungsstelle Jugendhilfe Bahnhofsviertel

  • Jugend- und Sozialamt
  • Publiziert: 08.09.2021
scheme imagescheme image

Wir wollen Frankfurt noch besser machen. Darum suchen wir Sie als Sozialarbeiter_in  (w/m/d) Koordinierungsstelle Jugendhilfe Bahnhofsviertel für unser Stadt-Up Frankfurt! Bereit für eine Aufgabe für Herz und Verstand? Bewerben Sie sich jetzt und gestalten mit uns die Stadt von Morgen!

Das Jugend- und Sozialamt gehört mit über 1.800 Beschäftigten zu den größten Ämtern der Stadtverwaltung Frankfurt am Main. Die Beschäftigten sind in 18 Organisationseinheiten sowie im Jobcenter Frankfurt am Main eingesetzt. Das Amt ist mit insgesamt 7 Sozialrathäusern und 5 Besonderen Diensten dezentral über das gesamte Stadtgebiet ausgerichtet. Sie sind Anlaufstellen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und bieten vor allem pädagogische, beratende, betreuende und materielle Hilfen in besonderen Lebenslagen an.

Die Koordinierungsstelle Jugendhilfe Bahnhofsviertel ist im Besonderen Dienst 5 Kinderschutz und unbegleitete minderjährige Ausländer_innen angesiedelt. Sie soll junge Menschen, die sich im Bahnhofsviertel in einer schwierigen Lebenssituation befinden, Hilfe und Unterstützung anbieten. Zudem soll sich die Koordinierungsstelle mit den vor Ort tätigen Institutionen und Einrichtungen vernetzen und kooperatives Handeln ermöglichen. Der Schutz der jungen Menschen steht im Vordergrund.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere

Sozialarbeiter_innen (w/m/d) Koordinierungsstelle Jugendhilfe Bahnhofsviertel

Vollzeit, Teilzeit
EGr. S 14 TVöD

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Kontaktaufnahme zu jungen Menschen im Bahnhofsgebiet in akuten Gefährdungslagen
  • Sozialarbeit nach dem SGB VIII, Beratung in komplexen Kinderschutzfällen sowie aufsuchende Sozialarbeit im Stadtteil
  • lösungsfokussierte Gesprächsführung mit den betroffenen jungen Menschen
  • ämterübergreifende Netzwerkarbeit u. a. mit der Polizei, der Drogen- und Suchthilfe und der Obdachlosenhilfe
  • Entwicklung konkreter Strukturen der interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Erläuterung des behördlichen Vorgehens bei Kindeswohlgefährdung
  • Mitarbeit und Mitwirkung in interdisziplinären Arbeitskreisen und Arbeitsgruppen
  • Mitwirken bei der Entwicklung und Weiterentwicklung des Kinder- und Jugendschutzes
  • Sicherstellen der Zusammenarbeit mit relevanten Institutionen, Ämtern und Einrichtungen
  • Treffen einer Einschätzung zur Gefährdung von Kindern und Jugendlichen anhand der relevanten Ressourcen und Risikofaktoren
  • Arbeit an der Schnittstelle Jugendhilfe - Sozialhilfe

Sie bringen mit:

  • Befähigung für den gehobenen sozialen Dienst oder staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter_in bzw. Sozialpädagogin_Sozialpädagoge alternativ Hochschulabschluss als Diplompädagogin_Diplompädagoge oder Abschluss eines Masterstudienganges in Erziehungswissenschaften oder Soziale Arbeit
  • eine dem Kindeswohl und den Kinderrechten verpflichtete Grundhaltung in Ausübung der Tätigkeit
  • umfassende Fachkenntnisse im Bereich des Kinder- und Jugendschutzes sowie der Sozialgesetzbücher - Schwerpunkt SGB VIII - und der angrenzenden Rechtsgebiete, der Drogen- und Suchthilfe
  • mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe
  • umfassende Fach-, Rechts- und Methodenkenntnisse
  • Fähigkeit zur Steuerung von Prozessen und Projekten
  • gute Beratungskompetenz und Moderationsfähigkeit
  • gute Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten
  • Fähigkeit zur Planung und Organisation der Arbeit
  • Fähigkeit zum Konfliktmanagement
  • ausgeprägte Fähigkeit zur Analyse und Bewertung komplexer Sachverhalte, auch in psychisch belastenden Situationen
  • sehr hohe Einsatzbereitschaft
  • hohes Verantwortungsbewusstsein
  • interkulturelle Kompetenz

Wir bieten Ihnen:

  • umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichsten Themenbereichen
  • betriebliche Altersvorsorge und ein Job-Ticket Premium ohne Eigenbeteiligung gültig für alle Tarifgebiete des Rhein-Main-Verkehrsverbundes mit Mitfahrregelung
  • eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • wertschätzende Arbeitsatmosphäre sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit in einem engagierten Team

Weitere Infos:

Für Bewerber_innen, die sich bereits in einem Beamtenverhältnis befinden, ist bei Erfüllen der persönlichen Voraussetzungen eine Beschäftigung im Beamtenverhältnis (BesGr. A 10 BesO - Oberinspektor_in) möglich.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung. Bei gleicher Eignung erhalten schwerbehinderte Menschen den Vorzug vor anderen Bewerber_innen. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an Frau Siebert, Tel. (069) 212-73000.

Unter www.StadtFrankfurtJobs.de/faq finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (z. B. zur Bezahlung).

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung über unser Online-Bewerbungsmanagementsystem. Nutzen Sie hierfür den Button "Jetzt bewerben". Bitte bewerben Sie sich bis zum 30.09.2021.