Sachbearbeiter_in (w/m/d) Suchtprävention und Beratung

  • Drogenreferat
  • Publiziert: 10.02.2020

Das Drogenreferat der Stadt Frankfurt am Main hat die Aufgabe, Maßnahmen der Suchtprävention und -hilfe bedarfsgerecht zu initiieren, zu koordinieren, zu steuern, weiterzuentwickeln und zu evaluieren und dies in enger Zusammenarbeit mit allen relevanten Institutionen umzusetzen. 
 
Wir suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n

Sachbearbeiter_in (w/m/d) Suchtprävention und Beratung

Teilzeit, 29 Stunden und 30 Minuten
EGr. 12 TVöD

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • eigenverantwortliche Analyse und Bewertung von neuen drogenrelevanten Trends
  • konzeptionelle Entwicklung und Installierung von bedarfsgerechten Maßnahmen zur Suchtprävention, Frühintervention und Beratung
  • Steuerung und Koordination von Maßnahmen zur Suchtprävention und Drogenberatung
  • Projektentwicklung und -management
  • Entwicklung und Erstellung von Präventionsmaterialien
  • Konzipierung und Organisation von Fachvorträgen, -veranstaltungen und Fortbildungen
  • Informations- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation mit der Stadtgesellschaft
  • eigenverantwortlicher Aufbau und Pflege von Kooperationsstrukturen und Vernetzung
  • Evaluation der Maßnahmen
  • Bearbeitung von parlamentarischen Anfragen und Verwaltungstätigkeiten

Sie bringen mit:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Soziologie, Pädagogik, Psychologie oder vergleichbarer Fachrichtung
  • mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung, bevorzugt auf dem Gebiet der Suchtprävention oder Suchtberatung
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Projektmanagement
  • Berufserfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit
  • Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten
  • Fähigkeit zum analytischen und kreativen Denken
  • Organisationsfähigkeit
  • Kompetenz für interdisziplinäres und vernetztes Arbeiten
  • Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsfähigkeit
  • Teamfähigkeit
  • gute Kenntnisse des suchtfachlichen und suchtpolitischen Diskussionsstandes
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Präsentations- und Moderationsfähigkeit
  • Einsatzbereitschaft und Flexibilität
  • Kenntnisse in und Erfahrungen mit den gängigen MS Office-Programmen
  • interkulturelle Kompetenz und Genderkompetenz

Wir bieten Ihnen:

  • umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichsten Themenbereichen
  • betriebliche Altersvorsorge und ein kostenloses Job-Ticket inklusive Mitnahmeregelung für das gesamte RMV-Gebiet
  • flexible Arbeitszeiten im Rahmen unserer Gleitzeitregelung

Weitere Infos:

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in diesem Bereich zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung. Bei gleicher Eignung erhalten schwerbehinderte Menschen den Vorzug vor anderen Bewerber_innen. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an Frau Ernst, Tel. (069) 212-30121.

Unter www.StadtFrankfurtJobs.de/faq finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (z. B. zur Bezahlung).

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie diese bis zum 26.02.2020  unter Angabe der Kennziffer Z15450/0006/0308 an:

Magistrat der Stadt Frankfurt am Main
Gesundheitsamt - 53.12
Breite Gasse 28, 60313 Frankfurt am Main
oder per Mail an: bewerbungen.amt53@stadt-frankfurt.de