Leiter_in (w/m/d) des Ordnungsamtes (Ltd. Magistratsdirektor_in)

  • Ordnungsamt
  • Publiziert: 28.11.2019

Das Ordnungsamt ist die allgemeine Gefahrenabwehrbehörde der Stadt Frankfurt am Main und beschäftigt ca. 700 Mitarbeiter_innen in sechs Abteilungen. Dabei versteht sich das Ordnungsamt als Garant für die persönliche und öffentliche Sicherheit und Ordnung aller Frankfurter Bürger_innen. Es sorgt damit für hohe Lebensqualität und gute Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort Frankfurt am Main. Die ständige Fortschreibung des Sicherheitskonzeptes in Sorge sicherheitspolitischer Veränderungen und neuer Anforderungen des Bevölkerungsschutzes auf kommunaler Ebene in Zusammenarbeit mit den Sicherheitspartnern ist Arbeitsschwerpunkt der Leitungsebene. Darüber hinaus ist das Ordnungsamt zuständig für die Betreuung des Dezernatsbüros Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr, des Präventionsrates der Stadt Frankfurt am Main und der Stabsstelle Euro 2024. Der Amtsleitung kommt dabei die Schnittstellenfunktion zwischen Politik und Verwaltung einerseits sowie Bürger_innen und den Interessen der Beschäftigten anderseits zu.
 
Wir suchen zum 01. Mai 2020 eine erfahrene und souveräne Führungspersönlichkeit mit Managementkompetenzen als

Leiter_in (w/m/d) des Ordnungsamtes (Ltd. Magistratsdirektor_in)

Vollzeit, Teilzeit
BesGr. B 3 BesO / EGr. SV TVöD

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Leitung des Ordnungsamtes mit ca. 700 Mitarbeitenden
  • Steuern und Koordinieren der Aufgaben des Amtes und Wahrnehmung der umfangreichen Führungsverantwortung in personeller, organisatorischer und finanzieller Hinsicht
  • konzeptionelle, zukunftsorientierte und strategische Weiterentwicklung des Amtes als kompetente Serviceeinheit
  • Erarbeitung von Entscheidungsgrundlagen für den Dezernenten und den Magistrat in allen Fragen und in Bezug auf die Aufgaben des Amtes
  • Ausbau der Digitalisierung, Servicequalität und Kundenzufriedenheit des Amtes
  • verantwortliche Initiierung, Steuerung und Begleitung von Veränderungsprozessen

Sie bringen mit:

  • Befähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst oder abgeschlossenes Hochschulstudium der Rechtswissenschaften (2. Staatsexamen)
  • Kenntnisse und Erfahrung im Rahmen der staatlichen Eingriffsverwaltung
  • ausgeprägte und langjährige, erfolgreiche Wahrnehmung von Führungsverantwortung von großen Organisationseinheiten, möglichst in einer Großstadtverwaltung, in personeller, organisatorischer und finanzieller Hinsicht
  • einschlägige und umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in der effektiven und wirtschaftlichen Steuerung einer großen Organisationseinheit sowie der Entwicklung und erfolgreichen Umsetzung von Projekten und Prozessen in verantwortlicher Position
  • umfangreiche Erfahrung in der verantwortlichen Durchführung von Neustrukturierungsmaßnahmen in großen Organisationseinheiten
  • innovative Ideen und Aufgeschlossenheit gegenüber sozialen, gesellschaftlichen und rechtlichen Entwicklungen
  • hohe Management- und Entscheidungskompetenz
  • ausgeprägte Fähigkeit zum strategischen, konzeptionellen und praktischen Denken und Handeln
  • hohe persönliche und soziale Kompetenzen, wie Integrität, Empathie, Belastbarkeit und Kommunikationsfähigkeit sowie Konflikt- und Kritikfähigkeit
  • Kooperationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • Genderkompetenz und interkulturelle Kompetenz
  • hohe zeitliche Flexibilität (aufgrund der Aufgabenstellung, z. B. bei Krisenfällen, Demonstrationen, Bombenfunden etc., können auch Termine außerhalb der regulären Arbeitszeiten erforderlich sein)

Wir bieten Ihnen:

  • umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichsten Themenbereichen
  • betriebliche Altersvorsorge und ein gefördertes Job-Ticket des Rhein-Main-Verkehrsverbundes

Weitere Infos:

Für Bewerber_innen, die sich bereits in einem Beamtenverhältnis befinden, ist bei Erfüllen der persönlichen Voraussetzungen eine Beschäftigung im Beamtenverhältnis möglich. Wir weisen darauf hin, dass nach § 4 HBG die Stelle der Amtsleitung zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe übertragen wird. Die regelmäßige Probezeit beträgt zwei Jahre. Eine Verkürzung ist möglich; die Mindestprobezeit beträgt ein Jahr.
 
Bei Nichterfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist die Beschäftigung im Arbeitsverhältnis möglich; bitte teilen Sie uns im Rahmen Ihrer Bewerbung Ihre Gehaltsvorstellungen mit.
 
Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in diesem Bereich zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt.
 
Unsere Mitarbeiter_innen sind uns wichtig. Darum haben wir ein stadtweites Führungsverständnis entwickelt, das die Grundlage für Ihr Führungshandeln darstellt.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung. Bei gleicher Eignung erhalten schwerbehinderte Menschen den Vorzug vor anderen Bewerber_innen. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an Frau Brandl, Tel. (069) 212-30695

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie diese bis zum 13.12.2019 unter Angabe der Kennziffer Z11100/0969/0125 an:

Magistrat der Stadt Frankfurt am Main
Personal- und Organisationsamt - 11.62 

Münchener Straße 1, 60329 Frankfurt am Main
oder per Mail: pvm.amt11@stadt-frankfurt.de