Archivar_in (w/m/d) Grundsatzfragen Erschließung und Digitalisierung

  • Institut für Stadtgeschichte
  • Publiziert: 10.09.2020

Das Institut für Stadtgeschichte ist eines der größten und bedeutendsten Kommunalarchive im deutschsprachigen Raum und verwahrt Unterlagen ab dem 9. Jahrhundert.
 
Um allen Herausforderungen im Bereich der Erschließung optimal gewachsen zu sein und die Digitalisierung gezielt voranzutreiben, suchen wir zur Verstärkung des Teams zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n

Archivar_in (w/m/d) Grundsatzfragen Erschließung und Digitalisierung

Vollzeit, Teilzeit
BesGr. A 13 BesO / EGr. 13 TVöD

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Implementierung und Steuerung von Maßnahmen im Bereich der Erschließung, insbesondere Qualitätssicherung, Datenmigration in ein neues Archivinformationssystem, Retrokonversion
  • Beratung bei der abteilungsübergreifenden Planung, Vergabe und Steuerung von Digitalisierungsaufträgen an Dienstleister_innen sowie Umsetzung von Projekten mit Kooperationspartner_innen
  • Leitung der Fotostelle inkl. Personalführung für zwei festeMitarbeitende und ggf. temporär eingesetzte Projektkräfte sowie Optimierung und Standardisierung von Digitalisierungsprozessen, u. a. im Bereich der Qualitätskontrolle
  • Klärung von Grundsatzfragen bei der Nutzung von digitalisiertem Archivgut (u. a. Entgelte, archiv- und urheberrechtliche Fragen, Onlinestellung, Open Access)
  • Stellvertretung der Abteilungsleitung 47.3

Sie bringen mit:

  • Befähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst (Archivdienst) bzw. abgeschlossenes, einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) in Archivwissenschaften oder in vergleichbaren Fachrichtungen.
  • sehr gute Kenntnisse im Bereich der Digitalisierung und Erschließung
  • Erfahrung in der Planung und Steuerung von Projekten
  • souveräner Umgang mit moderner Informationstechnologie
  • ausgeprägtes Interesse an Rechtsfragen
  • selbstständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • Organisations-und Koordinationsgeschick
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Führungsverständnis
  • Überzeugungsfähigkeit und Geduld
  • Flexibilität und Stressresilienz
  • interkulturelle Kompetenz und Genderkompetenz

Wir bieten Ihnen:

  • umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichsten Themenbereichen
  • betriebliche Altersvorsorge und ein kostenloses Job-Ticket inklusive Mitnahmeregelung für das gesamte RMV-Gebiet
  • interessantes, spannendes Arbeitsfeld innerhalb der Kultur-Stadt Frankfurt am Main
  • Mitgestaltung eines Schwerpunktbereiches innerhalb einer großstädtischen Kulturverwaltung

Weitere Infos:

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in diesem Bereich zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt.

Unsere Mitarbeiter_innen sind uns wichtig. Darum haben wir ein stadtweites Führungsverständnis entwickelt, das die Grundlage für Ihr Führungshandeln darstellt.

Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung. Bei gleicher Eignung erhalten schwerbehinderte Menschen den Vorzug vor anderen Bewerber_innen. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an Frau Dr. Lutz, Tel. (069) 212-36276.

Unter www.StadtFrankfurtJobs.de/faq finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (z. B. zur Bezahlung).

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte senden Sie diese bis zum 09.10.2020  unter Angabe der Kennziffer Z13210/0028/0697 an:

Magistrat der Stadt Frankfurt am Main
Personal- und Organisationsamt - 11.62
Münchenerstraße 1, 60329 Frankfurt am Main
oder per Mail: pvm.amt11@stadt-frankfurt.de